Krokusblüte auf dem Heuberg

Der Heuberg gehört mit Sicherheit zu den beliebesten Bergen vor den Toren Rosenheims. Der Wanderparkplatz am Samerberg (je nach Route der Waldparkplatz oder Schweibern) ist schnell erreicht und die Almen auf halben Weg zum Gipfel sind nach einer knappen Stunde erreicht, den 1338 Meter hohen Gipfel erreicht man in rund 1:30. Also genau richtig für eine Feierabendtour.

Und jedes Jahr im Frühjahr ist die Tour noch ein wenig beliebter als sonst. Der Grund? Auf der Wiese vor der Deindlalm und der Lagler Hütte blüht ein weiß - violettes Meer von Krokussen.

Kranzhorn - Familien- und Aussichtsberg

Wer auf der Autobahn Rosenheim - Kufstein unterwegs ist, kann das Kranzhorn deutlich über dem Inntal thronen sehen. Und dieser Berg ist auf alle Fälle einen Besuch wert.

Es ist eine wunderbare Tour für Familien mit Kindern. Ab dem Wanderparkplatz bei Erlerberg erreicht man die Schutzhütte Kranzhorn auf einer einfachen (manchmal durchaus aber auch steilen Forststraße). Wenn man einen der etwas geländegängigeren Kinderwagen wie z.B. einen Chariot besitzt kann auch die Kraxn zu Hause bleiben. Außer man will bis zum Gipfel. Es sollte aber auf alle Fälle ein Modell mit Bremse sein.

Sevilla

Nach längerer Zeit gibt es mal wieder einen Reisetipp. In diesem Jahr führte uns unser Urlaub nach Andalusien. Und da die Transavia (gehört zu KLM/Air France) ab München direkt fliegt, bot sich Sevilla als Ausgangspunkt an. Auch für einen reinen Städtetripp bietet sich Sevilla an, denn die Flugzeit hält sich mit 3 Stunden in Grenzen und wenn man sich auf Handgepäck beschränkt kann man Tickets ab ca 89 EUR ergattern. Ein weiterer Vorteil: Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind zu Fuß erreichbar und innerhalb von zwei Tagen hat man die wichtigsten Sehenswürdigkeiten durch. Außer man ist Museumsbesucher aus Leidenschaft. Wir hatten für unsere Übernachtungen das Hotel Europa gebucht und ich kann es auf alle Fälle weiterempfehlen. Knappe 90 EUR kostete das Zimmer pro Übernachtung. Zwar ohne Frühstück, dafür aber inklusive Parkplatz. Die Lage ist optimal, fast direkt vor der Tür findet man die ersten Tapas Bars (Leider nicht zum draußen sitzen, aber vom Geschmack her super: Tabernas Coloniales) und zur Kathedrale weniger als 500 Meter zu Fuß.

Milky Way

Die Sommermonate sind die beste Zeit auch in unseren Breitengrade einen Blick auf die Milchstraße zu erhaschen. Denn in den Wintermonaten sieht man bei uns nur die Randbereiche. Was natürlich enorm wichtig ist, ist eine Örtlichkeit mit möglichst wenig Lichtverschmutzung zu finden.

Josefstaler Wasserfälle

Die Josefstaler Wasserfälle sind ein sehr schönes, kleines Ziel in der Schlierseer Gegend. Ein sehr kurzer Weg (ca. 10 Minuten einfach bis zum ersten Wasserfall, ca. eine Stunde Rundtrip bis zum oberen Wasserfall), welcher einfach zu gehen ist. Lediglich rutschfeste Schuhe sind empfehlenswert, da der Boden hier oft nass und rutschig sein kann.

Der Gollinger Wasserfall

Für alle Fans von Wasserfällen hält das österreichische Tennengau ein echtes Highlight bereit: Der Gollinger Wasserfall.

Plitvicer Seen

Die Plitvicer Seen sind der größte Nationalpark Kroatiens. Er befindet sich zwischen den Gebirgen Mala Kapela und Pljesevica in Mittelkroatien. Bekannt ist der Park für seine insgesamt 16 “stufenförmig” angeordneten Seen, die durch zahlreiche Kaskaden und Wasserfälle miteinander verbunden sind. Die Seen unterteilen sich in die vier unteren und zwölf oberen Seen. Auch die Höhle, in welcher sich “Der Schatz im Silbersee” aus dem Karl May Film befand, findet man hier.

Almbach Klamm

Die Almbachklamm ist eine wunderschöne Schlucht mit einem klaren Gebirgsbach und schönen Kaskaden bei Marktschellenberg im Berchtesgadener Land.

Der Zauberwald

Der Zauberwald bei Ramsau ist ein schöner Wanderweg der am Hintersee bei Ramsau beginnt. Entstanden ist der Zauberwald vor mehr als 3000 Jahren als ein riesiger Felssturz vom Hochkalter herabstürzte und das Tal versperrte. Durch die riesigen Felsbrocken schlängelt sich nun der Gebirgsbach vom Hintersee in Richtung Ramsau. Bänke entlang des klaren Wassers laden zum verweilen ein. Die Wegestrecke beträgt ca. 1,5km und ist in gut einer Stunde leicht zu bewältigen. Allerdings gibt es diverse Abzweigungen so dass man die Wanderung beliebig verlängern kann.